Skip to main content

Willkommen auf Kaminofen-ventilator.com

Kaminofen Ventilator Erfahrungen

Wir waren anfangs sehr skeptisch was das Thema Kaminofen Ventilatoren angeht, wollten so einen Ventilator aber unbedingt ausprobieren und unsere eigenen Kaminofen Ventilator Erfahrungen machen.

Wie wahrscheinlich viele Ofenbesitzer standen auch wir vor der Frage, ob sich die Anschaffung eines Kaminofen Ventilators überhaupt lohnt und ob man am Ende ein Unterschied in der Wärmeverteilung bemerkt.

Warme Luft steigt nach oben

Das Problem war in unserem Wohnzimmer, dass sich die Wärme nur sehr langsam im Raum verteilt und dass es einfach nicht schnell genug warm wurde. Der Grund dafür ist vereinfach gesagt eigentlich ganz einfach: Warme Luft steigt nach oben und nicht zur Seite.

Die warme Luft unseres Ofens steigt also zur Decke und es dauert ewig bis sie am Ende des Raums, wo unsere Couch steht, angelangt ist. Wir haben uns irgendwann die Frage gestellt, wie man diesen Prozess vielleicht beschleunigen kann. Anfangs kamen uns da zwei Möglichkeiten in den Sinn. Entweder gelingt uns die Luftverteilung durch einen Stand- oder durch einen Deckenventilator.

Standventilatoren brauchen Strom

Da wir noch einen alten Standventilator im Keller hatten, haben wir ihn abgestaubt, neben den Kaminofen gestellt, mit der Steckdose verbunden und eingeschaltet. Ok der Effekt war spürbar, die warme Luft wurde im Raum verteilt, allerdings war dies mit einer großen Geräuschkulisse verbunden und was der Dauerbetrieb an Stromkosten verursachen würde, darüber wollten wir dann lieber nicht nachdenken.

Das unansehnliche Stromkabel war ein weiterer Faktor von dieser Idee zügig Abstand zu nehmen und wer will schon Dauerhaft einen Ventilator neben seinem Ofen stehen haben??? Beim Deckenventilator steht man dann wahrscheinlich vor ähnlichen Problemen, das wollten wir auf keinen Fall ausprobieren und haben uns nach einer Alternative umgesehen.

Die Lösung – der Kaminofen Ventilator

Nach einer intensiven Recherche in diversen Foren, auf Videoportalen und Nachfragen in unserem Baumarkt, sind wir dann auf die Kaminofen Ventilatoren gestoßen. Von dem Design waren wir von Anfang an sehr angetan, nur die Funktion konnten wir uns bei näherer Betrachtung nicht genau vorstellen. Dabei funktioniert ein Kaminofen Ventilator ganz einfach, nämlich auf der Grundlage der Thermoelektrik.

Der Schlüssel dabei ist das durchdachte Design. Der Ventilator besteht aus einem Ober- und einem Unterteil. Stellt man den Ventilator auf den Kamin, erhitzt sich das Unterteil. Durch diesen Temperaturunterschied zwischen Ober- und Unterteil entsteht eine elektrische Spannung welche den Motor in Bewegung versetzt. Jetzt beginnen sich die Flügel zu drehen und der Temperaturunterschied bleibt dauerhaft bestehen. Der Ventilator verteilt jetzt die Luft im Raum.

Je heißer der Ofen wird, desto schneller drehen sich die Flügel, kühlt der Ofen ab, drehen sich die Flügelblätter langsamer. Der Schlüssel für eine reibungslose Funktion des Kaminofen Ventilators ist die Hitze am Aufstellort des Ofens. Da mussten wir anfangs Lehrgeld bezahlen, da wir uns für ein Ventilator Modell entschieden hatten, welches für unseren Ofen nicht geeignet war.

Jeder Ventilator arbeitet ab einer gewissen Temperatur, diese Temperaturen sind von Modell zu Modell unterschiedlich. Um ganz sicher zu gehen welche Temperatur am Ofen herrscht, sollte man auf jeden Fall ein Kaminofen Thermometer kaufen und die Temperatur vorher messen.

Arbeitstemperatur des Kaminofen Ventilators

Im Idealfall sollte unserer Erfahrung nach die Temperatur so um 70 bis 80 Grad liegen. Es gibt auch Ventilatoren die sich bereits ab einer Temperatur von 50 Grad drehen, aber wie gesagt, bitte die vorhandenen Temperaturen vorher messen.

Warum funktioniert mein Ventilator nicht?

In diversen Foren und in Rezensionen zu den einzelnen Modellen liest man immer wieder dass der Ventilator nicht funktioniert. Der Hauptgründe dafür: entweder ist der Ofen nicht für einen Ventilator geeignet, oder die vorhandene Hitze reicht nicht aus. Gerade die Öfen die mit Natursteinen verkleidet sind erreichen die geforderte Temperaturzone von 70 Grad nicht.

Auch der Aufstellort auf der Topplatte kann hier ein entscheidender Faktor sein. Wir haben die Erfahrung gemacht, je näher der Ventilator am Ofenrohr steht, desto besser arbeitet er auch.

Unser Kaminofen Ventilator

Wir haben insgesamt drei verschiedene Modelle ausprobiert, bis wir uns schließlich für ein relativ großes Modell mit vier Flügeln entschieden haben. Wir haben den Ventilator jetzt seit einem Jahr in mehr oder minder regelmäßigem Betrieb und sind nach wie vor total begeistert. Er ist nahezu geräuschlos, verteilt die Luft sehr gut im Raum und sieht auch noch gut aus. Er verbraucht keine elektrische Energie und spart zudem noch Heizkosten.

Abschließend kann man sagen, dass wir mit den Kaminofen Ventilatoren sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Wenn man einige Stolperfallen im Vorfeld ausschließt, sollte einem reibungslosen Betrieb nichts mehr im Wege stehen. Wir haben einen deutlichen Unterschied in der Wärmeverteilung bemerkt, unser Wohnzimmer wird jetzt auch viel schneller warm.

p.s. Wir haben mit Absicht unser gekauftes Modell hier nicht namentlich genannt, da es wie schon mehrfach gesagt auf die individuellen vorhandenen Umstände ankommt. Jeder Ofen ist anders und erzeugt auf der Topplatte auch unterschiedliche Temperaturen.

Noch mehr Tipps zum Kauf eines Kaminofen Ventilators haben wir hier zusammengestellt.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *